Logo SG Johannesberg Poolbillard

2. Bundesliga: SG Johannesberg verteidigt Tabellenführung

Am letzten Wochenende standen in der 2. Bundesliga die Spieltage 7 und 8 auf dem Programm der SG Johannesberg.  Ein positiver Coronatest des bislang erfolgreichsten Fuldaer Spielers Juri Pisklov nötigte die Verantwortlichen der SG im Vorfeld zu personellen Veränderungen. Ersatzspieler Rüdiger Barth stand damit vor seinem ersten Einsatz im Team Eins der Osthessen.

BV Mörfelden Walldorf – SG Johannesberg         3:4

Am Samstag um 12 Uhr mittags startete die letzte Partie der Hinrunde Saison 21/22 in Mörfelden Walldorf und die Nervosität war den Johannesbergern deutlich anzumerken. Sowohl Christoph Reintjes (60:100 im 14/1) als auch Erik Köhler (6:7 im 10-Ball) unterlagen ihren Gegnern knapp. Ausgerechnet das 10-Ball Doppel mit Ersatzspieler Rüdiger Barth und Stammkraft Raphael Wahl rettete den Osthessen einen noch halbwegs erträglichen Halbzeitstand von 1:2. Sportwart Alexander Hofmann konstatierte Erik Köhler eine starke Einzelleistung, aber mit unglücklichem Ausgang. „Wenn es nach ca. eineinhalb Stunden Spitze auf Knopf steht, ist eine Niederlage sehr unglücklich, aber das passiert eben.“ Und auch ein World Cup of Pool Sieger wie Christoph Reintjes verliert mal, wenn sein Gegner einen Sahnetag erwischt, fügt er hinzu.

Die zweite Halbzeit startete mit einer 4:6 Niederlage im Doppel und so stand schon schnell ein Punktverlust fest. Die beiden letzten Spiele mussten gewonnen werden, um ein Desaster für die Osthessen noch abzuwenden und zwischenzeitlich sah es gar nicht gut aus für die SG. Sowohl Christoph Reintjes im 8-Ball als auch Raphael Wahl im 9-Ball rannten über die gesamte Spieldistanz einem Rückstand hinterher, ließen sich aber nicht abhängen. Beide glichen vor dem letzten, entscheidenden Spiel aus, so dass jeweils ein einzelnes Match über den Ausgang des Spieltages entscheiden musste.  „Es war unglaublich spannend,“ erzählte Abteilungsleiter Alexander Peer, und erlebte in beiden Partien noch den Sieg für die SG Spieler. Damit stand es nach sechs Einzelduellen 3:3. Das sogenannte Shootout musste jetzt über Sieg oder Niederlage entscheiden. Dabei wird mit der weißen Kugel und einem Objektball eine feststehende Spielsituation aufgebaut und die Spieler müssen diesen Ball lochen, wobei hier alle Spieler im Wechsel teilnehmen müssen. Wer diesen Stoß zuerst 8mal gelocht hat, gewinnt. Hier zeigten Wahl, Köhler, Reintjes und auch Ersatzmann Rüdiger Barth Nervenstärke und sicherten sich den Extrapunkt mit 8:3. Damit wird das gesamte Match als 4:3 Erfolg für Fulda gewertet. Mannschaftsführer Raphael Wahl zeigte sich im Nachgang sichtlich erleichtert. „Wenn man eine Niederlage schon so vor Augen hat, dann fühlt sich das wie ein vollwertiger Sieg an,“ meint er und tatsächlich beschert das den Osthessen den Verbleib an der Tabellenspitze, obwohl Verfolger BV Brotdorf sein Duell mit 4:2 gewonnen hatte und damit einen Punkt auf die Fuldaer aufholte.

SG Johannesberg – BV Mörfelden Walldorf         5:1

Am Sonntag hatte Mörfelden Walldorf mit dem ersten Spiel der Rückrunde 21/22 die Chance, sich für die knappe Niederlage am Vortag zu revanchieren. Diesmal war die SG Johannesberg der Gastgeber, die Aufstellung war die gleiche wie am Vortag.  Das Osthessen-Doppel im 10-Ball bestritten Wahl und Barth, 14/1 war einmal mehr Angelegenheit von Christoph Reintjes und 10-Ball Einzel war die Aufgabe von Erik Köhler. Und diesmal lief es deutlich besser für die SG. Alle drei Duelle endeten deutlich mit 6:3 im Doppel, 7:3 für Köhler und Reintjes im 14/1 mit 100:31. Der Halbzeitstand von 3:0 für Fulda beruhigte die Nerven aller Anwesenden sichtlich, zumal die Rückrunde mit einem klaren 7:0 Erfolg für Christoph Reintjes im 8-Ball startete. Damit war die Messe schon gelesen und die drei Punkte waren dem Tabellenführer aus Fulda nicht mehr zu nehmen. Mit einem 6:5 Erfolg im 9-Ball Doppel schraubten Rüdiger Barth und Erik Köhler das Ergebnis noch höher, bevor Raphael Wahl seine Einzeldisziplin noch knapp an den Gegner abgeben musste. 5:1 war der Endstand in einem deutlich weniger spannenden Match als noch tags zuvor.

Sportwart Alexander Hofmann zeigt sich besonders beeindruckt vom Abschneiden des Ersatzspielers Rüdiger Barth, der drei seiner vier Duelle positiv entschied. „Wir hatten mit Daniel Dimitrov und mir selbst noch zwei weitere Spieler in der Auswahl und haben offensichtlich eine gute Wahl getroffen,“ meinte er und freut sich, neben den vier Hauptakteuren jetzt noch ein fünftes Eisen im Feuer zu haben.

Die nächsten Spiele der SG finden am 19./20. März wieder zuhause in der Arena der SG Johannesberg statt. Dann geht es erst Samstags gegen PBC Joker Altstadt und Sonntags kann gegen den BV Brotdorf bereits eine Vorentscheidung fallen.

Tabelle

Platz Mannschaft S G U V Punkte Diff Partien
1 SG Johannesberg 8 7 0 1 21 +18 34:16
2 BV Brotdorf 8 7 0 1 20 +23 37:14
3 BSF Kurpfalz 8 5 0 3 16 +15 32:17
4 1. PBC Neuwerk 8 6 0 2 16 +10 30:20
5 PBC Joker Altstadt 2 8 3 0 5 10 -5 22:27
6 BV Mörfelden-Walldorf 8 2 0 6 7 -17 16:33
7 BC Aalen 8 1 0 7 4 -23 14:37
8 1. PBC Sankt Augustin 2 8 1 0 7 2 -21 14:35

 

Ergebnisse

7 19.02.2022 12:00 1. PBC Sankt Augustin 2 1. PBC Neuwerk 2:4 1. PBC Sankt Augustin 2 Info
7 19.02.2022 12:00 BV Mörfelden-Walldorf SG Johannesberg 3:4 BV Mörfelden-Walldorf Info
7 19.02.2022 12:00 BSF Kurpfalz BC Aalen 6:0 BSF Kurpfalz Info
7 19.02.2022 13:00 PBC Joker Altstadt 2 BV Brotdorf 2:4 PBC Joker Altstadt 2 Info
8 20.02.2022 12:00 1. PBC Neuwerk 1. PBC Sankt Augustin 2 5:1 1. PBC Neuwerk Info
8 20.02.2022 12:00 SG Johannesberg BV Mörfelden-Walldorf 5:1 SG Johannesberg Info
8 20.02.2022 12:00 BV Brotdorf PBC Joker Altstadt 2 6:0 BV Brotdorf Info
8 20.02.2022 12:00 BC Aalen BSF Kurpfalz 0:6 BC Aalen Info
Menü